Eingliederungshilfe

Viele teil- und vollstationäre Einrichtungen der Eingliederungshilfe sind von der Schließung durch die Corona Pandemie betroffen.

Dadurch kommt es bei vielen Menschen mit Behinderungen zu massiven Einschränkungen der Tagesstruktur und und Tagesgestaltung. Im allgemeinen herrscht viel Verunsicherung, was man jetzt noch machen darf und was nicht.

Durch die ausschließlich aufsuchende Hilfe der Mitarbeiter von tapp, ist die Hilfestellung der Klienten in der Eingliederungshilfe weiter möglich. Wir begleiten weiterhin zu wichtigen Einkäufen und zu Arztterminen.  Wir helfen bei der Gestaltung des Alltags und sind für benötigten entlastenden Gespräche weiter für Sie im Einsatz.

Zu Ihrem und unserem Schutz, nehmen wir vor den vereinbarten Terminen Kontakt zu Ihnen auf, um zu klären, ob Krankheitssymptome vorliegen.

Sollten Sie sehr verunsichert sein und keine Kontakt wünschen,  stehen wir auch gerne telefonisch zur Verfügung.

Wenden Sie sich bitte dazu an die Bezugspersonen oder an unser Büro.