Gutachten des SoVD zur Einsamkeit

Der Sozialverband Deutschland hat ein Gutachten veröffentlicht wie sich die Einsamkeit und Depressionen unter dem Lockdown verändert hat.

Besonders betroffen ist unter anderem die Gruppe der niedrigen Einkommen, chronisch Kranke und Pflegebedürftige.

Das Gutachten und die Statements dazu finden Sie unter https://www.sovd.de/einsamkeit

Digitale Gesundheits-Apps

Schon seit einiger Zeit warnen Datenschützer vor der Verwendung  von sogenannten Gesundheits-Apps. Inzwischen gibt es eine Vielzahl von Apps in den entsprechenden Appstore.

Auch für den psychiatrischen Bereich werden dort beispielsweise Hilfen bei Depressionen, Angst- und Panikstörungen angeboten. Damit stehen den Unternehmen sehr sensible Gesundheitsdaten zur Verfügung.

Beim Einsatz dieser Apps sollte ein Blick in die AGBs daher immer ratsam sein.

Änderung der Richtlinie

Mit Wirkung zum 05.12.2020 können jetzt auch Psychologische Psychotherapeuten eine Versorgung mit häuslicher psychiatrischer Krankenpflege verordnen.

Bisher war eine Verordnung nur für die Soziotherapie möglich.

Damit besteht für Psychologischen Psychotherapeuten jetzt auch die Möglichkeit ihre therapeutische Arbeit um eine Hilfestellung  in der Häuslichkeit durch psychiatrische Fachpflegepersonen zu ergänzen.

 

Psychiatrische häusliche Krankenpflege – Psychotherapeuten

Am 17.09.2020 veröffentlichte der Gemeinsamen Bundesausschuss (gba) die Entscheidung zur Verordnungsfähigkeit der Psychiatrischen häuslichen Krankenpflege für Psychologische Psychotherapeuten.

Nachzulesen unter https://www.g-ba.de/presse/newsletter/172/.

Damit ist neben der Soziotherapie nun auch der Weg frei für die Hilfe der psychiatrischen Krankenpflege.

Die Möglichkeit begleitend, oder in Vorbereitung auf eine Psychotherapie schon hochfrequente stabilisierende Unterstützung zu bekommen dürfte vielen Patienten entlasten.

Gerade durch die Belastungen durch Corona und den damit verbundenen Maßnahmen bringen immer mehr Menschen in Krisensituationen. Eine Öffnung der Leistung hier entlastend tätig werden zu können ist daher zu sehr begrüßen.

Noch ist die Änderung noch nicht in Kraft. Sie wird erst gültig mit dem Erscheinen im Bundesanzeiger.

Gruppenangebote starten wieder

Nach Wochen der Pause starten wir nun wieder mit unseren Gruppenangeboten. Bitte melden Sie sich bei Interesse in unserem Büro zu den Terminen an.

Für alle die einen Mund-Nasen-Schutz tragen möchten haben wir genügend vor Ort, sowie die Möglichkeit sich die Hände zu desinfizieren.

Alle Gruppenräume sind groß genug um Abstand zu halten und werden regelmässig gelüftet. Wir freuen uns, wenn wir Sie wiedersehen.

Live Chat

Wir haben auf unserer Homepage eine neue Funktion integriert, die es Ihnen möglich macht, sofort und ohne Umwegen mit uns in Kontakt zu treten.

Sie können über die Aktivierung des angezeigten Button innerhalb der Zeiten von 08:00 bis 18:00Uhr hier in den Chat eintreten oder eine Nachricht hinterlassen.

Somit lassen sich kleine Dinge oder Nachrichten sofort erledigen.

 

Neue Dokumentation zur Selbsthilfe

Das Selbsthilfe-Büro Niedersachsen stellt mit der Dokumentation und Arbeitshilfe die verschiedenen Bausteine des Projektes „Selbsthilfe-Unterstützung für Menschen mit psychischen Erkrankungen und Problemen“ vor und bietet darüber hinaus für Selbsthilfe-Unterstützer*innen und -Engagierte Anregungen für ihre Arbeit und ihre Aktivitäten.

Sie finden den Link zum Download unter der Adresse: selbsthilfe-buero.de

Psychiatrische Pflege auch bald über Psychotherapeuten möglich?

Seit dem 16.04.2020 läuft die Einleitung eines Beratungsverfahrens: Häusliche Krankenpflege-Richtlinie – Erweiterte Verordnungsbefugnis von Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten für psychiatrische häusliche Krankenpflege

Bei einem positiven Ergebnis wird es zukünftig auch für Psychotherapeuten möglich sein die Hilfe der Psychiatrischen häuslichen Krankenpflege zu verordnen.

Das wäre, gerade in der ländlichen Region mit geringer Verfügbarkeit von Fachärzten und psychiatrischen Institutsambulanzen,  ein wichtiger Schritt für Patienten zu einem Zugang für eine ambulante Krisenversorgung.

Die Anhörung läuft bis Ende August 2020.

Die Angaben können Sie nachlesen unter:
https://www.g-ba.de/beschluesse/4274/